Mein Hamster nagt am Käfig: Ursache und Lösungen


Hamster nagt am Käfig

Hamster nagt am Käfig – bei einer artgerechten Haltung von Hamstern, wirst du das niemals erleben. Steckst du einen Hamster in einen Käfig, dann hat das nichts mehr mit einer artgerechten Haltung zu tun. Eine Haltung von Hamstern im Käfig ist tabu!

Du wirst auf dieser Seite nur hilfreiche Informationen zu einer artgerechten Haltung und Pflege von Hamstern finden.

Hamster nagt am Käfig

Warum knabbern Hamster am Käfig herum? Das Hamster nagt am Käfig kann viele Ursachen haben. Denn die Hamster gehören zu der Gruppe von Tieren, die gerne Tunnel graben, sich verstecken und einen weiten Auslauf haben. Sie legen oft kilometerlange Strecken am Tag zurück. Und müssen sich vor vielen Feinden schützen. Und täglich steht die Futtersuche an erster Stelle. Langeweile gibt es da nicht.

Schließlich ist der ursprüngliche Hamster eine wildlebende Hamsterart. Im Raum Mitteleuropa kommen nur noch die Feldhamster vor. Die Hamster die wir kennen, sind die Teddyhamster, Goldhamster und Zwerghamster. Mit all seinen Arten. Zum Beispiel dem Dsungarischer Zwerghamster, Campbell und Roborowski Zwerghamster.

Hamster gehören der Ordnung der Nagetiere und der Familie der Wühler an. Das Problem, auf das du als Hamsterbesitzer (Körnergeber) stoßen wirst, das es immer so sein wird, das dein Hamster am Käfig nagt. Sofern du dich für solch einen Käfig entschieden hast.

Hamster frisst Käfig – worauf du achten solltest

Hier findest du Antworten auf mein Hamster nagt am Käfig:

  • Der Käfig ist schlicht weg zu klein. Kurzum, er möchte nur noch raus. Bei einer artgerechten Haltung hast du ein Gehege oder ein Teraium mit einer Mindestgröße (120 x 50 x 50 cm) für Mittelhamster und bei Zwerghamster eine Größe von mindestens von 100 x 50 x 50 cm.
  • Keine hohe Einstreuschicht. In den meisten Käfigen gibt es unterhalb nur eine kleine Wanne für das Einstreu. Folglich, so kann dein Hamster niemals seine Tunnel graben. So wie er es von seinem Urinstinkt her kennt. Kurzum, du nimmst ihm damit ein bischen seiner Lebensqualität. Und vor allem was er bei einer artgerechten Haltung braucht.
  • Kein ausreichend großes Laufrad. Dein Hamster hat kein großes Laufrad. Die in freier Wildbahn lebende Hamster legen pro Tag weit über 20 Kilometer zurück. Und durch seinen Bewegungsdrang, braucht er das Laufrad zwingend. Denn bei Goldhamstern sollte der Durchmesser mindestens 30 cm betragen, bei Zwerghamstern 20 cm. Die Laufflächen sollten mit Kork ausgekleidet sein. Was das beste Laufrad für Hamster ist, kannst du hier lesen.
  • Der Hamster hat Stress. Auch Hamster können Stress ausgesetzt sein. Dann fangen sie massiv am Gitter ihres Käfiges zu knabbern an. Sind Veränderungen in seiner näheren Umgebung, kann das Stress für deinen Hamster sein.
  • Komplettreinigung vom Käfig. Es gibt zahlreiche Seiten im Internet, aber auch Fachbücher und sogar mancher Zoofachmarkt empfiehlt eine Komplettreinigung vom Hamsterkäfig. Das solltest du niemals tun. Ein Hamster markiert sein Revier mit seinen Duftstoffen. Und auch durch seinen Kot. Reinigst du den Käfig komplett. Dann denkt er, er ist nicht mehr in seinem Revier. Damit kommt er ganz durcheinander und dein Hamster nagt am Käfig. Lies hier mehr über das Hamster Einstreu wechseln.

Ein Hamster gehört in keinen Käfig

Dein Hamster nagt am Käfig und du weist nicht warum? Es kann auch an den zwei folgenden Punkt liegen:

  • Ausweg aus dem Käfig. Dein Hamster nagt am Käfig kann auch ein Zeichen sein, er sucht einen Ausweg aus seinem Käfig. Sehr wahrscheinlich ist sein Käfig viel zu klein und er möchte mehr Auslauf. Genauso verhält er sich, falls dein Hamster von einer Ecke in die andere läuft.
  • Du hast zwei Hamster in einem Käfig. Das ist mit das Schlimmste was du deinem Hamster antun kannst. Ein Mittelhamster ist ein Einzelgänger. Nur Campbell Zwerghamster können Paarweise gehalten werden. Dafür solltest du dir jedoch vorher genügend Informationen von einem Züchter holen.
    Für zwei Hamster in einem kleinen Käfig bleibt nicht ausreichend Platz. Und kaum Möglichkeit sich zu verstecken. Hamster lieben Verstecke. Auch kann da kein Hamster sein Revier markieren. Genauso gibt es nicht genügend Einstreu für das Tunnel graben.

Eine gute Lösung für deinen Hamster

Denn du weist, das ein Hamster gewisse Bedürfnisse hat. Da er ein sensibles Wesen mit hohem Energieniveau ist. Er braucht einfach genug Platz zum Verstecken und Rennen.

Wie schon oben beschrieben, braucht es an Mindesgröße für ein ordentliches Hamstergehege und keinen Käfig. Der Fachmarkt stellt leider dafür keine geeignete Möglichkeit zur Verfügung. Dafür kannst du dir nur selber helfen und auf den Eigenbau zurückgreifen. Oder du verwendest ein Aquarium /Terraium. Denn es gibt zahlreiche Aquarien mit den erforderlichen Mindestmaßen. Denn damit kommt dein Hamster auch nicht an den Deckelrand.

In diesen hat er dann eine ausreichende Einstreutiefe und du kannst ihm zahlreiche Verstecke anbieten. Und er kann seine Tunnel graben. Zudem findet dann auch das notwendig, große Laufrad seinen Platz. Als Deckel gibt es verschiedenen Möglichkeiten. Du kannst eine Art Deckel aus Maschendraht bauen. Wobei das jeweilige Loch des Drahtes maximal 1,5 cm im Durchmesser sein darf. Somit ist auch für eine ausreichende Luftzufuhr gesorgt.

Hier kommst du zum Leitfaden: Wie pflege ich meinen Hamster richtig?

Maike

Ich schreibe auf Hamsterpflege.net und ich liebe Hamster. Heute verbringe ich viel Zeit damit, Hamstergewohnheiten und ideale, artgerechte Lebensumgebungen zu erforschen.

Kürzliche Beiträge