Sind Hamster für Kinder geeignet? Die Vor- und Nachteile


Sind Hamster für Kinder geeignet

Du bist also bereit, einen neuen Familienzuwachs zu haben. Die Aufregung, ein neues Haustier zu haben, ist alles, was du brauchst, um die Kinder in Ekstase zu bringen. Sicherlich hast du jetzt Fragen. Sind Hamster für Kinder geeignet? Und welche Hamster sind für Kinder geeignet? Hamster sind bekanntermaßen eines der am gut zu pflegenden Haustiere. Jedoch musst du sicherstellen, das er auch perfekt für deine Familie ist.

Hamster sind gute Haustiere für verantwortungsbewusste Kinder, da sie sehr liebevoll mit ihren Tieren umgehen. Dein Kind sollte je nach Reifegrad mindestens 12 Jahre alt sein, um die Verantwortung für die artgerechte Aufzucht eines Hamster übernehmen zu können.

Mit diesen hilfreichen Tipps kannst du dir sicher sein, ob ein Hamster zu deinem Zuhause passt oder nicht.

Allgemeine Pflege

Hamster haben eine allgemeine Reihe von Bedürfnissen, die in Bezug auf die typischen Haustierkosten nicht teuer sind. Falls keine Tierarztuntersuchung erforderlich ist, kannst du damit rechnen, dass du etwa 4-6 Euro pro Monat für Frischfutter und 4-9 Euro pro Monat für spezielles Nager Futter ausgeben wirst. Zusätzlich für Erlebnissfutter (Leckerlies) nochmal 5-8 Euro.

Kind mit Hamster

Ein Hamster aus einer Hamstervermittlung kostet einmalig meist zwischen 15 bis 25 Euro. Ich würde mir nur aus solchen Vermittlungsstationen einen Hamster kaufen. Und keinen aus dem Zoofachgeschäft. Da die Hamster aus einer Vermittlungsstation immer einen Gesundheits-Check haben und dringend ein neues, artgerechtes Zuhause suchen.

Du hast noch keinen Hamster? Finde hier heraus, was du alles für die Hamster Erstausstattung brauchst. Die Produkte die ich verwende und dir empfehlen kann, findest du hier in dieser Checkliste.

Andere Tipps

Sind Hamster für Kinder geeignet? Deine Kinder sollten sich bewusst sein, das eine artgerechte Haltung eines Hamsters kein Spiel ist. Versuche einen jungen Hamster zu kaufen. Desto besser wird eine Bindung zu deinem Kind aufgebaut. Du musst deinem Kind auch klarmachen, das ein Hamster kein Kuscheltier ist. Wie es bei einem Kaninchen, Meerschwein oder bei einem Hund der Fall sein kann.

Jedoch kann auch ein Kind Verantwortung für einen Hamster übernehmen. Und da du ihn auf jeden Fall artgerecht pflegst, kann so auch noch etwas für das Leben gelernt werden.

Die Nachteile

Beginnen wir zuerst mit den Nachteilen, denn je früher diese bekannt sind, desto besser kann deine Entscheidung für dein Kind sein. Die artgerechte Pflege ist bei einem Hamster ist der Schlüssel, da einen drastischen Unterschied zwischen Gesundheit und Krankheit ausmacht. Vieles hängt also davon ab, wie verantwortungsbewusst dein Kind ist. Hamster können mit ihren Einstreu, Trockenfutter und Rispen, die im Gehege verstreut sind, etwas unordentlich sein.

Wenn die Pipiecke nicht richtig gepflegt wird, kann es mit der Zeit etwas riechen. Deshalb muss diese aller 2-3 Tage gereinigt werden. Denn das Einstreu saugt sich dann voll.

Sobald die Hamster wach sind. Du kannst ihn nicht so einfach auf den Arm nehmen. Oder sogar mit ihm kuscheln. Es sind absolut keine Kuscheltiere.

Sofern sie mit der Zeit zutraulich geworden sind, können sie durchaus auch einmal auf die Hand genommen werden. Oder mit dem Finger leicht seitlich auf dem Fell gestreichelt werden.

Hamster können bei manchen Menschen auch Allergien auslösen. Daher ist es wichtig zu überprüfen, ob dein Kind Allergien hat oder sie entwickeln könnte.

Hamster sind Einzelgänger. Und lieben es sich innerhalb ihrer Verstecke zu bewegen. So das ein Beobachten einem nicht immer gelingt.

Zudem ist ein Hamster ab zirka 19 Uhr bis in die Nacht aktiv. Das ist die Zeit, wo ein Kind meist zu Bett geht.

Die Vorteile

Hamster sind bekannt dafür, das sie sehr niedlich aussehen. Und zudem putzig aussehen, sobald sie auf ihren Hinterfüßen stehen und die Vorderfüße vor dem Körper halten.

Interessant ist auch, das man ihnen mit etwas Geduld das Fressen aus der eigenen Hand antrainieren kann. Auf jeden Fall funktioniert das mit Gemüse oder Sonnenblumenkernen. Dazu braucht es aber etwas Ausdauer und Durchhaltevermögen. Denn als erstes muss der Hamster sich an deinen Geruch der Hand gewöhnen. Und das von ihr keine Gefahr ausgeht. Halte deine Hand immer seitlich zum Hamster hin. So ist die Gefahr geringer, das er dich in den Finger beißt.

Je nachdem braucht der Hamster täglich neues Futter und Wasser. Sowie seinen Freilauf in einem Freigehege. Die meisten Hamster signalisieren, ob sie in den Freilauf wollen oder nicht.

Fazit

Der Erfolg deines Kindes die Gesellschaft eines Hamsters zu genießen, besteht darin, das es ihn täglich mit Futter und Wasser versorgt. Und je nach Alter und der Bettgehzeit, es ihn beim Fressen und im Freigehege beobachten kann. Und das der Hamster vielleicht sogar aus der Hand frisst.

Maike

Ich schreibe auf Hamsterpflege.net und ich liebe Hamster. Heute verbringe ich viel Zeit damit, Hamstergewohnheiten und ideale, artgerechte Lebensumgebungen zu erforschen.

Kürzliche Beiträge

Sind Hamster für Kinder geeignet