Teddyhamster


Teddyhamster stehend

Der Teddyhamster ist eigentlich ein Goldhamster. Jedoch verfügt er über ein längeres, weiches Fell, als der Goldhamster. Dieses kann öfters etwas fransiger aussehen. Deshalb erhalten sie auch oft, lustige Namen von ihren Besitzern.

Der Teddyhamster bekommt durch das Langhaargen, sein Aussehen.

Wenn du schon immer wissen wolltest, wie alt werden Teddyhamster? Oder wie groß werden Teddyhamster? Dann lies hier weiter und du erfährst auch, was fressen Teddyhamster.

Das Fell kann auch einen seidigen Glanz aufweisen. Solche Hamster werden Satin-Teddy-Hamster genannt. Die Urform ist der syrische Goldhamster (Mesocricetus auratus) und dieser stammt aus der syrischen Wüste.

Dort wurden 1930 einige Exemplare gehalten, die dann ihren Weg nach Europa fanden und speziell kultiviert wurden. Das führte neben zahlreichen Farbwechseln auch zum langhaarigen Goldhamster, der auch Teddy-Hamster oder Mittelhamster genannt wird.

 

Teddyhamster Steckbrief

Der Teddy-Hamster Steckbrief zeigt dir im Überblick alle interessanten Dinge über den Teddyhamster. Ebenso über die Teddyhamster Lebenserwartung, die Haltung und das Teddyhamster Futter.

  • Wissenschaftlicher Name: Mesocricetus auratus
  • Herkunft: Syrien, Türkei
  • Gattung: Mittelhamster
  • Größe: 12 bis 16 cm
  • Farbe: viele Farben (Augen: Schwarz oder Rot)
  • Lebensdauer: 1,5 bis 2,5 Jahre
  • Charakter: schnell zahm
  • Haltung: einzeln

 

Merkmale und das Verhalten des Teddyhamsters

Teddy-Hamster sind Einzelgänger, die nach Erreichen der Geschlechtsreife und außerhalb der Paarungszeit sehr negativ auf andere Hamster reagieren.

Daher solltest du sie unbedingt getrennt halten. Teddy-Hamster sind dämmerungs- und nachtaktiv. Du kannst sie normalerweise ab 18 Uhr beobachten, manchmal aber auch später.

Diese Zeiten können auch durch die Jahreszeiten variieren.

Dann kommen sie aus ihrem Versteck, um Nahrung zu finden und zeigen meist einen großen Bewegungsdrang. „Hamstern“ ist natürlich sehr typisch für Teddy-Hamster und dieser verstaut das gefundene Futter in seinen Backentaschen. Danach transportiert er es dann in sein Versteck. Den Bunker.

Die meisten Teddy-Hamster werden zahm, nachdem sie sich an dich gewöhnt haben. Aber einige Exemplare sind immer noch scheu und lassen sich nicht gerne anfassen.

Wenn du alles richtig mit der artgerechten Hamsterhaltung machst, wird dein Hamster auch niemals richtig beißen.

Teddyhamster in Hand halten

 

Teddyhamster Haltung

Um den Bewegungs- und Buddeldrang des Teddy-Hamsters gerecht zu werden, sollte das Zuhause eines Teddyhamsters mindestens 150 x 50 x 50 cm (Länge x Breite x Höhe) groß sein.

Zusätzlich solltest du dir noch ein Freigehege bauen. Das eine ähnliche Größe wie dein Gehege hat.

Das artgerechte Hamstergehege sollte an einem ruhigen Ort aufgestellt werden, nicht in der Nähe der Heizung und auch nicht direkt in der Sonne.

Dein Teddy-Hamster benötigt eine mindestens 30 cm tiefe Einstreuschicht. Am besten eignet sich dazu ein unbehandeltes und naturbelassenes Einstreu. Damit kann er dann seine Gänge graben und anlegen.

Im Gehege selber brauchst du dann einige Naturäste, Kork- und Pappröhren und Blätter. Somit kann sich dein Teddyhamster ausreichend verstecken und hat zudem auch noch eine Beschäftigung.

Das entspricht seinem natürlichen Verhalten und er wird sich nur dann wohlfühlen, wenn du ihm ein artgerechtes Gehege zur Verfügung stellst.

Um Verletzungen deines Teddyhamsters zu vermeiden, solltest du alle schweren Gegenstände im Gehege, wie Häusschen, Futter- und Wassernäpfe so aufstellen, dass der Hamster nicht darunter graben kann.

Falls du diese auf einer Lauffläche oder einer Erhöhung stellen möchtest, dann solltest du diese Gegenstände mit kleinen Riffelstangen erhöhen. Somit kann dann dein Hamster darunter graben und es stellt keine Gefahr dar. Das diese Dinge eventuell auf ihn stürzen könnten.

Um seinen Bewegungsdrang zu stillen, läuft dein Hamster gerne auf ausreichend großen Hamsterrädern (mindestens 30 cm Durchmesser) oder Trittbrettern. Er mag keine Hamsterbälle oder Hamsterkarren, weil er darin gefangen ist.

Folglich ist er zudem einer deutlich hohen Verletzungsgefahr ausgesetzt.

 

Fellpflege beim Teddy-Hamster

Kurz gesagt, brauchst du keine besondere Fellpflege für deinen Teddyhamster vorzunehmen.

Falls sich etwas im langen Fell deines Hamsters verfangen sollte. Und er das nicht selber entfernen kann. Dann musst du es sehr geduldig, ruhig und behutsam entfernen.

Wenn du versuchst, etwas aus dem Fell zu ziehen, ziehst du meist auch (unbeabsichtigt) die Haare aus.

Stattdessen streiche am besten mit den Fingern sanft durch das Fell in Richtung des Fellwachstums. In den meisten Fällen wird dadurch der “Schmutz” bereits gelöst.

Falls nicht, verwende einen Plastikkamm. Und streiche ganz behutsam durch das Fell.

Das kommt aber auch etwas auf das Zutrauen deines Hamsters an. Wenn du ihn noch ganz neu hast, wird das eher etwas langwieriger sein.

 

Teddyhamster Futter

Teddyhamster Futter Hamster frisst Brokkoli
Das Teddyhamster Futter unterscheidet sich nicht, von dem Futter für Goldhamster.

Als Trockenfutter kannst du deinem Teddyhamster folgendes zum Fressen geben:

  • Spezielle Futtermischungen für Teddyhamster findest du hier. Es ist ein gemischtes Futter aus u. a. Dinkel, Nacktgerste, Buchweizen, Sonnenblumenblüten, blauer Kornblume, Erbsen, grüner Hafer und Melisse.
  • Gurkenkerne, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne

 

Beim Frischfutter kannst du dieses hier verfüttern:

  • Breitwegerich
  • Dill
  • Erdbeeren (mit Blättern)
  • Gurke
  • Zucchini
  • Katzengras
  • Kamille
  • Luzerne
  • Möhre
  • Paprika
  • Ringelblume
  • Eisbergsalat
  • Pflücksalat
  • Feldsalat
  • Sonnenblume komplett
  • Schwarzwurzel
  • Schafgabe

 

Meine letzten Gedanken zum Teddyhamster

Den Teddyhamster, der so süß aussieht, möchte man sicherlich nicht nur einen pflegen können. Durch sein putzig aussehendes, längeres und plüschiges Fell, ist er ein Hamster, den man am liebsten ständig durch sein Fell streichen könnte.

Aber das brauchst du nicht. Der Teddy-Hamster reinigt sein Fell eigenständig. Außer es hat sich etwas verfangen, was er alleine nicht mehr entfernen kann. Dann kannst du ihm behilflich sein.

 

Maike

Ich schreibe auf Hamsterpflege.net und ich liebe Hamster. Heute verbringe ich viel Zeit damit, Hamstergewohnheiten und ideale, artgerechte Lebensumgebungen zu erforschen.

Kürzliche Beiträge